Aug 192009
 

Das Haus zu finden ist das Eine … das Andere ist dann das große Abenteuer die Finanzierung auf den Weg zu bringen. Es kann sicherlich einfach und problemlos gehen, aber man kann sich ja auch eine Bank suchen, die einen zappeln lässt.

Letzteres ist wohl eher bei uns der Fall. Anfang Juli haben wir alles in die Wege geleitet, bis heute bleibt die Antwort aus… Warten und Geduld – nicht unbedingt etwas, was leicht fällt. 🙁

 Posted by at 14:37

  6 Responses to “Das Warten …”

  1. Da Jessi Beamte sein wird, gibt es eine Kapital-Lebensversicherung, mit der man das Haus abbezahlt. Und die Überschüsse daraus bekommt man auch noch. Cool, was?

  2. Sorry….aber das ist Blödsinn!!!!! Wenn das so einfach wäre, dann bräuchte man garnicht zu rechnen und die Banken würden einen IMMER Geld geben!!!!! Hausbauen und noch Geld bekommen……niemals!!!!!!!

  3. Also ich muß ´mal dazu sagen, dass die Banken einen auseinander nehmen wenn man Geld von denen möchte 🙁 Und das obwohl Holgi Beamter ist und ich auch ganztags mitarbeite 🙁 Sooooo einfach war / ist es mit dem Geld bekommen wirklich nicht…. Die haben uns vorgerechnet, dass wir zu wenig verdienen, um einen vernünftigen Zinssatz zu bekommen… !!!!!! Okey, die Bank hat uns nicht als Kunden gewonnen. Wir haben ja zum Glück eine gut Bausparkasse und da hat alles super und zu guten Konditionen geklappt :-))))))

  4. Egal über was man ein Haus finanziert……es ist immer ein gerechne und es nicht einfach!! Keine Bank, Versicherung, Bausparkasse, usw. hat etwas zu verschenken!!! Als Beamter hat man zwar seine Vorzüge, habe ich bei der Bw und auch jetzt gemerkt, aber man bekommt nicht alles!! Und mit einem Gehalt hat man in allen Fällen schlecht Karten, auch wenn das Gehalt regelmäßig kommt!! Es geht nicht nur um die Finanzierung, sondern auch um das Unterhalten!!

  5. Ja, die rechnen Dir schön vor: Was ist in zehn Jahren wenn die Reparaturen los gehen? Was ist, wenn Ihr Frau schwanger wird? Was ist, wenn einer arbeitslos wird? Und und und…. 🙁 Teilweise kamen wir uns wie Bettler vor…. nur weil wir ein Haus bauen wollten. Und wenn ich schon höre, der Leitzins ist gesunken…. aber nicht für den Endverbraucher, daran wird der nicht weiter geleitet :-/

  6. Heutzutage ist es ja leider so, dass Hausfinanzierungen nicht mehr so einfach sind wie früher. Heute finden sehr viele Absicherungen seitens der Bank statt. Ich kenne eure Rücklagen und Finanzen nicht aber bei den Banken geht es meistens so vor:

    – Kaufpreis der Immobilie

    – Verhandlung eines Zinssatzes,

    – Eigenkaptital, wünschenswert die Nebenkosten, falls kein Eigenkapital vorhanden ist, dann erhört sich gleich der Zinssatz

    – Als nächstes müssen Arbeitsverträge vorgezeigt werden und leider wird bei der Frau, aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit dass sie mal aussetzt, der Arbeitsvertrag des Mannes mehr Beachtung geschätzt. Ich weiss nicht inwiefern zwischen unbefristet und Beamten unterschieden wird.

    – Anschliessend wird berechnet ob noch genügend Geld zum Leben zur Verfügung steht, ohne Urlaub oder sonstigen Luxus.

    So dies war nur ein kleiner Vorgeschmack :-), nicht böse sein, aber ich glaube du machst es dir etwas zu leicht mit Jessi als Beamtin. Ihr werdet Vorzügige haben, aber es wird euch keiner ein Haus schenken. Es gibt viele Wege ein Haus zu finanzieren, ob dies über eine Lebensversicherung geschieht müßt ihr entscheiden, aber die Art und Weise der Finanzierung sollte wohl überlegt sein. Es gibt ja auch so etwas wie Beamtenkredite oder die BhW, aber dort gibt es auch Haken. Zum Beispiel Beamtenkredite werden erst nach einer Festanstellung von 5 Jahren angeboten, BhW fordert ein bestimmtes Eigenkapital!